Bundesliga

Ist der VfL nun schon Meister?

Foto: imago

Ist der VfL nun schon Meister?

Im Spitzenspiel am Freitag zeigte der VfL Wolfsburg gegen Hoffenheim eine Machtdemonstration und gewann verdient mit 5:2.

Der VfL Wolfsburg war für die TSG am 14. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga einfach eine Nummer zu groß. Doch Einsatzwillen und Moral konnte man dem Team von Trainer Jürgen Ehrmann definitiv nicht absprechen: Trotz Vier-Tore-Rückstand erzielten die Hoffenheimerinnen noch selbst zwei Treffer. In der 84. Minute brachte Michaela Specht einen Freistoß in die Gefahrenzone und nachdem Jana Beuschlein noch an Torhüterin Hedvig Lindahl scheiterte, schoss Luana Bühler das Leder mit einem Flachschuss aus zehn Metern über die Linie.

VfL-Cheftrainer Stephan Lerch: „Ich bin sehr stolz und glücklich, dass wir diese schwere Aufgabe so klar gemeistert haben – das ist keine Selbstverständlichkeit. Hoffenheim hat eine starke Hinrunde gespielt, wir wussten um ihre Qualitäten. Wir haben unseren Gegner sehr früh gestört, sodass er sein starkes Kombinationsspiel gar nicht erst aufziehen konnte. Die Tore haben uns zusätzliche Sicherheit gegeben“

Nun wird der Meisterschaftskampf nun doch ganz schnell wieder langweilig. Nach dem 5:2-Sieg des VfL gegen die TSG ist der Vorsprung der „Wölfinnen“ auf sechs Punkte angewachsen – reicht das schon für den vierten Titel in Folge? Wir glauben: Der Titel ist dem VfL sicher.

Mit Ausnahme der Gastspiele in Essen am 19. Spieltag und bei den Bayern am vorletzten Spieltag bestreitet der VfL seine schwersten Spiele der Rückrunde zu Hause. Gegen Freiburg und Frankfurt hat der VfL seit über zehn Jahren zu Hause nicht mehr verloren. Die letzte Heim-Niederlage in der Bundesliga gegen Turbine Potsdam datiert vom 02. November 2016.

Neueste Beiträge

Mehr zum Thema Bundesliga