Bundesliga

Lerch: „Für den deutschen Frauenfußball ist diese enge Konstellation gut.“

Foto: imago

Lerch: „Für den deutschen Frauenfußball ist diese enge Konstellation gut.“

Im DFB.de-Interview ordnet VfL-Trainer Stephan Lerch das Topduell zwischen Wolfsburg und Hoffenheim ein.

Die FLYERALARM Frauen-Bundesliga startet heute (ab 19.15 Uhr, live bei Eurosport und Magenta Sport) mit einem echten Spitzenspiel in die zweite Saisonhälfte: Der Tabellenzweite TSG Hoffenheim empfängt den Spitzenreiter VfL Wolfsburg. Im DFB.de-Interview ordnet VfL-Trainer Stephan Lerch das Topduell ein.

„Dass wir direkt ein Knallerspiel haben, darüber freuen wir uns sehr. Wir müssen direkt liefern. Wir wollen mit einem guten Auftakt in eine erfolgreiche Rückrunde starten. Wir können viel erreichen, unser Ziel ist natürlich der maximale Erfolg“, so Lerch.

Seine Mannschaft thront mit zwölf Siegen, einem Unentschieden und ohne Niederlage bei einem Torverhältnis von 58:4 ganz oben. Dabei ist es schon erstaunlich, dass der Vorsprung auf den Zweiten Hoffenheim nur drei Zähler beträgt.

„Das liegt natürlich daran, dass Hoffenheim bisher wirklich sehr konstant gespielt hat. Für mich ist das keine so große Überraschung, da dort die Verantwortlichen um Jürgen Ehrmann und Ralf Zwanziger schon seit Jahren sehr gute Arbeit leisten. Diese Saison ist der Lohn dafür. Die Konstanz ist schon beeindruckend. Für die Zuschauer und den Frauenfußball in Deutschland ist diese enge Konstellation sicher gut“, so Lerch.

Neueste Beiträge

Mehr zum Thema Bundesliga