Frauen-Bundesliga

Sandra Starke wechselt vom SC Freiburg zum VfL Wolfsburg

Foto: Imago

Sandra Starke wechselt vom SC Freiburg zum VfL Wolfsburg

Vierter Neuzugang steht fest: Nationalspielerin Sandra Starke wechselt im Sommer vom SC Freiburg zum VfL Wolfsburg.

Vier Tage vor dem Restrunden-Start in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga können die Verantwortlichen der VfL-Frauen eine weitere Personalie vermelden: Zur kommenden Saison wird Nationalspielerin Sandra Starke vom SC Freiburg ablösefrei zum aktuellen Double-Gewinner wechseln. Die 27-jährige deutsche Nationalspielerin, die in Windhoek geboren wurde, auch die Staatsbürgerschaft Namibias besitzt und erst als Zwölfjährige nach Deutschland zog, hat einen bis zum 30. Juni 2024 gültigen Vertrag bei den Grün-Weißen unterschrieben. Starke spielt seit 2013 für den SC Freiburg, ausgebildet wurde sie im Nachwuchs des 1. FFC Turbine Potsdam. Sie ist nach Joelle Smits, Lena Lattwein und Tabea Waßmuth der vierte Neuzugang der Wölfinnen.

In der FLYERALARM Frauen-Bundesliga kam Starke seit ihrem Debüt im Turbine-Trikot im Jahr 2012 bislang zu 144 Einsätzen, im DFB-Pokal spielte sie 26 Mal. Im Oktober 2019 debütierte sie in der deutschen A-Nationalmannschaft, wobei ihr gleich ihr erster Treffer gelang. Zwei weitere Einsätze stehen seitdem in ihrer Bilanz. Ihre größten Erfolge waren die Teilnahme am DFB-Pokalfinale 2019 gegen den VfL Wolfsburg sowie der dreimalige Gewinn der deutschen B-Juniorinnen-Meisterschaft (2008 – 2010) mit Turbine.

„Nach acht prägenden Jahren beim SC Freiburg ist für mich nun der richtige Zeitpunkt gekommen, den nächsten Schritt zu gehen“, so Starke. „Umso mehr freue ich mich, eine neue Herausforderung beim VfL Wolfsburg annehmen zu dürfen. Der VfL zählt zu den absoluten Top-Teams im Frauenfußball und ich werde gerne meinen Beitrag dazu leisten, dass dies auch in den nächsten Jahren der Fall sein wird. Ein großer Dank gilt den Verantwortlichen des SC Freiburg, die mich in den letzten acht Jahren immer unterstützt und mich zu einer Nationalspielerin gemacht haben.“

Ralf Kellermann, Sportlicher Leiter der VfL-Frauen: „Sandra ist eine erfahrene Bundesliga-Spielerin, die neben ihren sportlichen Qualitäten als flexible Allrounderin auch als Teamplayerin zu überzeugen weiß. Sie hat sich im Laufe ihrer acht Jahre in Freiburg stetig weiterentwickelt, was auch die Berufung in die Nationalmannschaft unterstreicht. Ich bin davon überzeugt, dass sie das komplette Potenzial noch nicht ausgeschöpft hat und sehr zuversichtlich, dass sie bei uns noch einmal einen weiteren Schritt nach vorne machen wird. Mit ihren 27 Jahren passt sie zudem optimal in die Altersstruktur unseres zukünftigen Kaders.“

Kommentieren

Du musst eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können Login

Schreibe einen Kommentar

Aktuelle Ausgabe

Neueste Beiträge

Mehr zum Thema Frauen-Bundesliga