Frauen-Bundesliga

Anne Pochert wird neue Jenaer Trainerin

Foto: Hannes Seifert / FF USV Jena

Die 34-Jährige übernimmt Posten der Cheftrainerin zur neuen Saison von Christopher Heck.

Auf der Suche nach einer neuen Cheftrainerin im Paradies ist der FF USV Jena vereinsintern fündig geworden: die bisherige U17-Trainerin Anne Pochert übernimmt ab Sommer den Posten von Christopher Heck und führt die Mannschaft in die erste Spielzeit unter dem Namen FC Carl Zeiss Jena. „Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe als Trainerin der Ersten Mannschaft“, so die 34-Jährige.

Pochert seit 2004 beim FF USV Jena

Bereits seit sechzehn Jahren zählt die künftige Chefin an der Seitenlinie zu den bekannten Gesichtern der Thüringerinnen. Im Jahr 2004 wechselte sie aus ihrer Heimatstadt Dresden an die Saale, wo sie 2008 mit ihrer Mannschaft in die 1. Frauen-Bundesliga aufstieg. Parallel dazu betreute die frühere Studentin der Sportwissenschaften seit 2006 verschiedene Jugendmannschaften des FF USV. Nach U11, U13 und U15 leitet Pochert seit 2014 die blau-weiße U17 in der B-Juniorinnen-Bundesliga. In dieser Rolle ist sie seitdem für eine lange Reihe von Nominierungen von Talenten der PARADIES-Akademie für die Nachwuchs-Nationalmannschaften des DFB mitverantwortlich und kennt viele der Spielerinnen der aktuellen Erstligamannschaft der Jenaerinnen von früher.
„Ich danke dem FF USV und FC Carl Zeiss, dass man mir nun das Vertrauen schenkt“, so Pochert.

Die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit beim FCC laufen

Obwohl die Jenaerinnen noch sieben Spiele bis zum Saisonwechsel absolvieren müssen, laufen hinter den Kulissen bereits die Vorarbeiten für das kommende Jahr, in dem Mannschaft dann erstmalig unter dem Dach des FC Carl Zeiss Jena aufläuft: „Die Übergabe wird nicht schwer. Ich kenne die aktuelle Mannschaft und habe bereits mit allen Spielerinnen Gespräche geführt. Den Großteil der Mädels wollen wir gern zusammenhalten.
Die notwendige Qualität ist da“, so die Inhaberin der Trainer-A-Lizenz, die perspektivisch die Ausbildung zum Fußball-Lehrer anstrebt. Auch mit potentiellen Neuzugängen war Pochert bereits im Kontakt, dazu stellt sie aktuell ihr Trainerteam für die kommende Spielzeit zusammen. Als Co-Trainer wird ihr der aktuelle Geschäftsführer des FF USV, Christoph Schliewe, beim FCC zur Seite stehen.

Den Fokus weiterhin auf den Nachwuchs legen

Als aktuelle Nachwuchsleiterin des Vereins ist die Philosophie auch für die Zukunft unter neuem Namen klar: „Wir wollen auch in Zukunft auf junge Spielerinnen, möglichst aus unserer eigenen Ausbildung, setzen.“ Der Rolle der sportlichen Chefin der PARADIES-Akademie bleibt die gebürtige Dresdnerin treu: „Ich möchte weiterhin den Blick in unsere Jugendteams nicht verlieren.“ Intern werden einige Aufgaben jedoch umverteilt, U14-Trainerin Janne Mlinarsky kümmert sich um die administrative Leitung der Juniorinnen-Teams. Für die freiwerdende Stelle des U17-Cheftrainers laufen vielversprechende Gespräche.

Stärken in der Arbeit mit Menschen

„Natürlich ist die Arbeit im Frauenbereich eine andere, nicht nur in Bezug auf die Erfahrung der Spielerinnen. Der Druck ist deutlich höher, ich muss mich jeden Tag neu beweisen. Im Nachwuchs kann eine Niederlage trotzdem Lerneffekte bereiten, nun zählen jede Woche in erster Linie drei Punkte für den Verein“, so Anne Pochert, die voller Vorfreude auf die neuen Aufgaben blickt: „Der Anspruch der Spielerinnen an die Trainerin steigt. Am Ende kommt es aber auf die Arbeit mit den Menschen dahinter an. Ich denke, dort sehe ich meine Stärken.“

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Ausgabe

Neueste Beiträge

Mehr zum Thema Frauen-Bundesliga