Weltweit

Die Fußballwelt trauert um Vadão

Die Fußballwelt trauert um Vadão

Der ehemalige brasilianische Frauen-Nationaltrainer Vadão ist mit 63 Jahren an Lungenkrebs verstorben.

Der ehemalige brasilianische Nationaltrainer der Frauen, Vadão, ist mit 63 Jahren an Lungenkrebs verstorben. Die Krankheit war erst zu Jahresbeginn diagnostiziert worden, zuletzt lag er auf der Intensivstation in einem Krankenhaus in Sao Paulo.

Vadão, der mit richtigem Namen Oswaldo Fumeiro Alvarez hieß, trainierte die Frauen-Auswahl zwei Mal zwischen 2014 und 2016 sowie zuletzt von 2017 bis 2019, bei den Weltmeisterschaften 2015 und 2019 führte er das Team um Superstar Marta zwei Mal ins Achtelfinale sowie bei den Olympischen Spielen in Rio auf Rang vier. 2014 und 2018 gewann er mit der „Seleção Feminino“ die Südamerikameisterschaft. Nach der WM im vergangenen Jahr in Frankreich ersetzte ihn der brasilianische Verband durch die Schwedin Pia Sundhage. Vadão gilt durch seine zahlreichen Stationen im Männerbereich auch als Förderer der beiden ehemaligen Nationalspieler Rivaldo und Kaká.

Die mehrfache Weltfußballerin Marta kondolierte auf ihrem Instagram-Kanal: „Gehe in Frieden, Lehrer. Deine Mission auf dieser Erde hast du mit großem Erfolg ausgefüllt. Ich kenne keinen anderen Menschen wie dich, du wusstest, wie man sich würdevoll und ehrlich verhält. Ich bin so stolz, dass ich an deiner Seite wunderbare Momente erleben durfte und so viel lernen konnte. Danke für alles und ruhe in Frieden.“ Ihre Sturmkollegin Cristiane schrieb auf Instagram: „Ich versuche noch, die Nachricht von deinem frühen Abschied zu verarbeiten. Es gibt Menschen, die auf eine Art und Weise in unser Leben treten, die man nicht erwartet, Menschen, die in kurzer Zeit Familie werden. Du warst eine unglaublich nette Person mit einem gigantischen Herzen.“

Kommentieren

Du musst eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können Login

Schreibe einen Kommentar

Aktuelle Ausgabe

Neueste Beiträge

Mehr zum Thema Weltweit