Frauen-Bundesliga

Bayerns Boye Sørensen positiv getestet

Bayerns Boye Sørensen positiv getestet

Die dänische Defensivspielerin Simone Boye Sørensen habe sich während ihrer Abstellung zur dänischen Nationalmannschaft mit dem Coronavirus infiziert.

Simone Boye Sørensen ist während ihrer Abstellung zur dänischen Nationalmannschaft positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die 28 Jahre alte Defensivspielerin des FC Bayern München habe sich in Dänemark in Quarantäne begeben. Bayern muss somit vorerst auf die Innenverteidigerin verzichten. Bis Weihnachten stehen noch fünf Spiele auf dem Programm der Münchnerinnen.

Seit Wochen kritisieren Experten die Austragungen der Länderspiele. Die internationalen Reisen seien die Hauptursache für die gestiegene Zahl von Coronafällen im Profisport, sagte Sportmediziner Andreas Nieß im Deutschlandfunk. Er forderte, die Spielfrequenz zu senken und internationale Wettkämpfe abzusagen, um einen erneuten Lockdown im Profisport abzuwenden.

Die Hygienekonzepte der Profiligen und Sportverbände hätten im Frühjahr und Sommer noch gut funktioniert. Die zügig steigenden Infektionszahlen im Herbst hätten das Konzept allerdings ausgehebelt, sagte Andreas Nieß, Ärztlicher Direktor der Abteilung Sportmedizin am Universitätsklinikum Tübingen.

Kommentieren

Du musst eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können Login

Schreibe einen Kommentar

Aktuelle Ausgabe

Neueste Beiträge

Mehr zum Thema Frauen-Bundesliga