Foto: Imago Sportfoto

DFB-Pokal

Wolfsburg feiert zehnten Pokalsieg!

Zum neunten Mal in Folge gewinnen die „Wölfinnen“ den DFB-Pokal der Frauen und sind damit nun Rekord-Pokalsiegerinnen.

Zum neunten Mal in Folge gewinnen die „Wölfinnen“ den DFB-Pokal der Frauen und sind damit nun Rekord-Pokalsiegerinnen.

Die Frauen des VfL Wolfsburg haben auch das 43. DFB-Pokalfinale der Frauen für sich entschieden und sind nun mit zehn Pokaltriumphen – neun davon in Folge seit 2015 – alleinige Rekordtitelträgerinnen. Vor der Rekordkulisse von 44.808 Zuschauern im ausverkauften Kölner RheinEnergie Stadion setzten sich die Titelverteidigerinnen 4:1 gegen den SC Freiburg durch.

Ein Eigentor von Lisa Karl (4.) brachte die „Wölfinnen“ schon früh in Führung. Janina Minge konnte kurz vor der Pause ausgleichen (42.) ehe Rebecka Blomqvist mit ihrem Treffer nach der Halbzeitpause (58.) den Weg zum 45. siegreichen Pokalspiel in Serie ebnete. Damit zogen die Freiburgerinnen auch in ihrer zweiten Finalteilnahme, der Neuauflage des Endspiels von 2018/19 (0:1), den Kürzeren. In der Schlussphase erhöhten Alexandra Popp (84.) per Kopf und Dominique Janssen (89.) per Handelfmeter.

Vor einer Rekordkulisse von 44.808 Zuschauern im ausverkauften Kölner RheinEnergie Stadion holte der VfL seinen zehnten Pokalsieg. Foto via DFB.de

„Wir sind einfach nur glücklich. Ich finde, wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, waren in der ersten Halbzeit aber nicht zwingend genug Richtung Tor. Wir haben das in der zweiten Hälfte besser gemacht. Jetzt sieht man, was wir mit der EM ‚angerichtet‘ haben, es war eine wahnsinnige Stimmung hier im Stadion. Ich hoffe, dass es so weitergeht“, so Alex Popp im Interview mit DFB.de.

Auch für Freiburgs Janina Minge war das Endspiel ein riesiges Highlight: „Vor allem auch, weil so viele Fans aus Freiburg angereist sind und für eine überragende Stimmung gesorgt haben. Ich bin stolz auf unsere Fans. Sie haben diesen Tag für uns alle zu einem einzigartigen Erlebnis gemacht. So macht Fußball spielen einfach Spaß – auch wenn die Niederlage weh tut“.

Quelle: DFB

Beitrag teilen
Kommentieren

Du musst eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können Login

Schreibe einen Kommentar

Aktuelle Ausgabe

Neueste Beiträge

Mehr zum Thema DFB-Pokal