Foto: Eibner-Pressefoto

Nationalmannschaft

Deutschland vor dem Spiel der Spiele

Schaffen die DFB-Frauen am Freitag den Sprung auf Rang eins? Für die Olympia-Qualifikation ist ein Sieg gegen Dänemark Pflicht.

Am Freitag (ab 20.30 Uhr, live im ZDF) treffen die DFB-Frauen in der UEFA Nations League im „Endspiel“ auf Dänemark. Klammert man die WM mal aus ist es das Spiel der Spiele in diesem Fußballjahr, schließlich geht es um nichts geringeres als die Olympia-Teilnahme.

Interims-Bundestrainer Horst Hrubesch geht gewohnt gelassen und selbstbewusst in das Länderspiel gegen Dänemark: „Wenn ich Spiele spiele, will ich sie klar entscheiden. Wenn ich Tore schießen kann, mache ich sie. Und das werden wir versuchen. Die Ausgangslage ist klar: Wir müssen klar gewinnen. Wir wollen von Anfang an das Spiel klar bestimmen. Die Däninnen werden dagegenhalten, und wir werden sehen, wer sich dann durchsetzt.“

Klammert man die Weltmeisterschaft im Sommer mal aus, ist das also das Spiel des Jahres. Wir haben an dieser Stelle die wichtigsten Fakten einmal zusammengefasst.

Gelassen vor dem Spiel gegen Dänemark: Trainer Horst Hrubesch und Stürmerin Lea Schüller.

Wie ist die DFB-Bilanz gegen Dänemark?

Insgesamt ist die Bilanz positiv. 13 Mal konnte Deutschland gewinnen, 7 Mal setzte sich Dänemark durch, 4 Mal trennte man sich Unentschieden. Das wichtigste Aufeinandertreffen gab es bereits vor über 30 Jahren bei der Weltmeisterschaft in China. Im Viertelfinale setzte sich das DFB-Team mit 2:1 n.V. durch.

Wo findet die Partie statt?

Das Nations-League-Rückspiel wird im Ostseestadion in Rostock ausgetragen. Damit ist die Hansestadt nach 17 Jahren wieder Austragungsort für ein Länderspiel. Die 29.000 Zuschauer fassende Arena war bislang zehnmal Austragungsort für ein Länderspiel – zuletzt im Oktober 2006. Dabei traf die deutsche Nationalelf der Männer auf Georgien, das mit 2:0 geschlagen werden konnte.

Welche Spielerinnen fehlen? Wer ist neu dabei?

Trainer Hrubesch wird bei seinem Kader der vergangenen Spiele bleiben. Neu dabei ist Elisa Senß von Bayer 04 Leverkusen. „Sie spielt im zentralen Mittelfeld, bringt ein gutes Tempo mit und ist ziemlich griffig. Ich habe auch mit meinem Trainerteam und ihrem Vereinstrainer gesprochen. Wir waren uns alle einig, dass sie es verdient hat, mal mitzugehen. Wir wollen bei uns schauen, wie weit sie schon ist, und dann werden wir sehen, was daraus wird“, sagt Horst Hrubesch über den Neuling.

Mit Lena Oberdorf wird allerdings eine Schlüsselspielerin fehlen. „Sie hatte immer wieder mit Rückenproblemen zu kämpfen. Deswegen wollten wir ihr die Zeit geben, sich zu regenerieren, damit sie uns im neuen Jahr wieder vollständig zur Verfügung steht.“

Wie ist der Stand bei den Däninnen?

Auch Trainer Andrée Jeglertz hat seine 23 Spielerinnen für die wichtigen Nations-League-Spiele gegen Deutschland und Island ausgewählt. Dabei steht Janni Thomsen erstmals seit der WM wieder im Kader, nachdem sie verletzungsbedingt ausfiel. Darüber hinaus wurde die 19-jährige Torfrau Alberte Vingum erstmals für ein offizielles Länderspiel nominiert.

Beitrag teilen
Kommentieren

Du musst eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können Login

Schreibe einen Kommentar

Aktuelle Ausgabe

Neueste Beiträge

Mehr zum Thema Nationalmannschaft