Foto: Getty Images for DFB

Nationalmannschaft

DFB-Frauen und Vorwerk machen „Gender Care Gap“ zum Thema

Auf dem Rasen und darüber hinaus: Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft und Vorwerk stellen beim Heimspiel im EM-Qualifikationsmatch gegen Island das Thema „Gender Care Gap“ in den Mittelpunkt der kommunikativen Aktivitäten.

Während die DFB-Frauen am 9. April eine faire Chance auf einen Sieg haben, sehen sich viele Frauen ungleichen Bedingungen ausgesetzt: Sie leisten im Schnitt 79 Minuten mehr unbezahlte „Care-Arbeit“ pro Tag als Männer. So bleibt weniger Zeit für berufliche Ambitionen und persönliche Leidenschaften. Das zeigt die aktuelle Erhebung zum „Gender Care Gap“ des Statistischen Bundesamtes.

Während Frauen durchschnittlich 4:16 Stunden pro Tag mit Care-Arbeit verbringen, sind es laut Statistischem Bundesamt bei Männern nur 2:57 Stunden. Zahlen, die zum Nachdenken anregen und Handlungsbedarf signalisieren. Unter dem Motto „Es ist Zeit“ will Vorwerk daher zusammen mit der DFB-Frauen-Nationalmannschaft die Sichtbarkeit rund um die Länderspiele nutzen, um insbesondere das Themenfeld Gender Care Gap und die traditionelle Arbeitsteilung stärker in den Fokus zu rücken.

In der aktuellen Ausgabe beleuchten wir unter anderem fünf Erfolgsrezepte des deutschen Frauenfußballs.
→ Jetzt im Shop bestellen ←

Vorwerk stellt für dieses Spiel die aufmerksamkeitsstarke Logofläche auf den Hymnenjacken und Aufwärmshirts der Frauen-Nationalmannschaft zur Verfügung und präsentiert das Thema mit einem aussagekräftigen Kampagnen-Keyvisual. Beim heutigen Heimspiel gegen Island in Aachen – Anpfiff um 18:10 Uhr, live im ZDF – werden die DFB-Frauen so mit einem starken Statement in das zweite Qualifikationsspiel für die Europameisterschaft 2025 in der Schweiz starten.

„Wir freuen uns auf das anstehende Spiel.“, sagt Dr. Thomas Stoffmehl, Sprecher des Vorstands der Vorwerk Gruppe: „Gemeinsam wollen wir uns für Teamgeist auf und neben dem Spielfeld stark machen und einen Beitrag dazu leisten, Frauen mehr Raum für ihre persönliche Weiterentwicklung zu geben.“

Dr. Holger Blask, Vorsitzender der Geschäftsführung der DFB GmbH & Co. KG, erklärt: „Beim Thema Gender-Gerechtigkeit ist Vorwerk ein Vorbild – und wir freuen uns, dass wir diesem wichtigen Thema gemeinsam mit Vorwerk und unserer Frauen-Nationalmannschaft Raum und Sichtbarkeit geben können. Im DFB identifizieren wir uns sehr mit dieser Initiative, denn equal play ist in unseren DFBMannschaften gelebter Alltag. Wir sind froh, mit Vorwerk auch in dieser Hinsicht einen starken Partner an unserer Seite zu wissen.“

„Viele Frauen wünschen sich Siege auf dem Platz und unentschieden Zuhause“, erklärt Dr. Bettina Graf, Leiterin des Kundenmarketings bei Vorwerk Deutschland, die Aktion: „Wir glauben, dass es dieses Thema mehr als verdient hat, langfristig Aufmerksamkeit zu bekommen und freuen uns, dass wir mit der deutschen Fußball Frauen-Nationalmannschaft den idealen Partner dafür gefunden haben.“

DFB-Vizepräsidentin Sabine Mammitzsch sagt: „Unsere Nationalspielerinnen gehen nicht nur auf dem Platz als Vorbilder voran. Auch abseits des grünen Rasens ist es ihnen wichtig, auf gesellschaftsrelevante Themen aufmerksam zu machen und wie jetzt im Rahmen des Länderspiels in Aachen gemeinsame Zeichen zu setzen. Der Einsatz für Chancengleichheit ist auch ein Kern unserer Partnerschaft mit Vorwerk.“

Beitrag teilen
Kommentieren

Du musst eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können Login

Schreibe einen Kommentar

Aktuelle Ausgabe

Neueste Beiträge

Mehr zum Thema Nationalmannschaft